art kirchberg

EINFÜHRUNG

Das Engagement in private Kunstsammlungen ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Damit verbunden ist der Wunsch der Unternehmen, die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen. Heute ist „private“ Kunst beziehungsweise Kunstwerke, die sich in Sammlungen von Unternehmen befinden und  damit nicht immer für die Öffentlichkeit zugänglich sind, ein Thema innerhalb unseres Kulturlebens geworden.
Für Unternehmen bietet eine Kunstsammlung vielfältige Möglichkeiten: Sie symbolisiert das Bekenntnis zum Standort und trägt zu dessen Entwicklung bei. Sie wertet den Arbeitsplatz auf und bringt den Mitarbeitern Kunst näher. Sie fördert Unternehmenskultur und Kreativität und nicht zuletzt unterstützt sie die Künstler. Natürlich ist eine Sammlung auch eine Investition. Darüber hinaus offenbart sie eine gewisse Liebe zur Kunst.

Das Interesse der Öffentlichkeit ist ebenfalls gestiegen, denn die Sammlungen sind das Ergebnis gezielter Käufe mit einem klaren Konzept, das ihre neue Umgebung berücksichtigt.

Bereits in den Jahren  2006, 2007, 2008, 2010, 2012 und 2014 war die von Clearstream / Deutsche Börse Group ins Leben gerufene Veranstaltung „Private Art Kirchberg“ein großer Erfolg. In diesem Jahr möchten die beteiligten Unternehmen ihre Kunstsammlungen Interessierten und Kunstliebhabern am Sonntag, dem 25. September 2016, im Rahmen eines Tages der offenen Tür präsentieren.

So laden an diesem Tag elf auf dem Kirchberg ansässige Unternehmen und Institutionen die Öffentlichkeit ein, ihre Architektur, Kunstsammlungen oder Gärten zu besichtigen. „Private Art Kirchberg“ ist eine Gelegenheit, „versteckte“ Schätze kennen zu lernen, spazieren zu gehen und ein Viertel, das normalerweise als Einkaufs- und Geschäftsviertel wahrgenommen wird, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Herzlich willkommen!


Wildmotion